Home

Kawneer Globale  /  English | Deutsch
Additional Information

Alcoa Unternehmens Pressemitteilung: Alcoa feiert 125 Jahre moderns Aluminium


Click image to enlarge.



23 Februar, 2011
Wundermetall baut weiterhin auf sein nachhaltiges Erbe

NEW YORK, Februar 2011 - In diesem Monat wird ein Meilenstein in der amerikanischen Geschichte gesetzt, der eher unbekannt ist, aber ein Gewinn für die Menschheit bedeutet. Dank des modernen Aluminium Schmelzprozesses vor 125 Jahren durch Charles Martin Hall, können tausende Produkte zuverlässiger, leichter, sparsamer und recyclingfähiger hergestellt werden.
 
Hall war gerade 22 Jahre alt geworden und Student am Oberlin College in Ohio, als er die Herstellung von Aluminium entdeckte, indem er es durch die Elektrolyse von Bauxiterz trennte. Die daraus entstehenden Aluminium-Kügelchen wurden "Alcoa Kronjuwelen" genannt, da diese
das Patent am 9. Juli 1886 erhielten, und später zur Gründung von Alcoa führten.
 
Zum Jubiläum von Halls bemerkenswerter Erfindung, bereitet Alcoa, das Unternehmen, das von Hall gegründet wurde, und eine Gruppe angespornter Investoren, eine Reihe von Events und Aktionen vor, um Halls bedeutende Leistung und den Einfluss dieses Wundermetalls zu würdigen. Somit geht auch an das Green EDGE Fund College eine Spende von 10.000 US$. Damit werden ökologische/umweltbedingte Projekte auf dem Oberlin Campus und in der Nachbargemeinde finanziert.
 
Alcoa Vizepräsident und Umweltbeauftragter Kevin Anton hilt im Rahmen eines speziellen Programms eine Rede am Oberlin College. "Hall's Entdeckung ist natürlich die Basis unseres Unternehmens, aber dieses einzigartig " Knacken des Codes "ist viel mehr als nur eine
amerikanische Erfolgsgeschichte", so Anton. “Seit der Entdeckung vor 125 Jahren ist die Entwicklung von Aluminium geradezu bahnbrechend gewesen und hat ganze Märkte und Branchen eröffnet, vom Kochgeschirr über elektrischen Leitungen, Autokarosserien, Space
Shuttles und iPods". Laut Anton ist diese Innovation, die am 23. Februar 1886 in Halls Labor in einem Holzschuppen entstand, heute der Kern der Alcoa-DNA. „Wir ernennen Aluminium nicht nur aus einem Grund zum Wunder Metall, sondern aus vielen Gründen", sagte er. "Seine Eigenschaften sind einfach erstaunlich: leicht und damit ideal, um die Kraftstoffeffizienz von Autos zu fördern; stark genug, um Tiefsee Bohrungen und der Raumfahrt standzuhalten;
rostfrei, so dass es perfekt für den Einsatz an Gebäudefassaden ist; und natürlich ist es unendlich recycelbar. Kein anderes Material hat all diese Eigenschaften."
 
Vor Halls Erfindung war die Aluminiumherstellung unausgereift und teuer. Es war ein selten verwendetes Metall und wurde nur von denen genutzt, die es sich leisten konnten. So wurde es im späten 18. Jahrhundert nur sparsam als Verzierungsmetall verwendet, wie im Jahre 1884 an der Spitze des Washington Monument.
Durch Halls patentiertes Verfahren, war mehr Aluminium verfügbar und konnte nach seinen Eigenschaften erforscht weden. Im Jahre 1903 erkannten für sich die Gebrüder Wright die leichte Eigenschaft von Aluminium und somit war Alcoa Aluminium der integrale Bestandteil ihrer ersten Flugmaschine. In den folgenden Jahren, von der industriellen Revolution bis heute, ist Aluminium der Grundstein für das Außergewöhnliche und das Alltägliche.
 
Kein anderes Metall ist so nachhaltig wie Aluminium. Fast 75 % des Aluminiums, das jemals produziert wurde ist heute noch im Umlauf. Wenn zum Beispiel eine Aluminiumdose recycelt wird, kann sie innerhalb von 60 Tagen wieder im Einsatz sein. Alcoa spart 95 % der Energie die benötigt wird um eine neue Dose aus Metall herzustellen und senkt damit den Kohlenstoff-Ausstoß bei der Aluminiumdosenproduktion.
 
Als Anton erkennt, dass Aluminium grenzenlos zum Fortschritt der Gesellschaft beiträgt, war die Nachfrage nach diesem Wunder Metall im Transportwesen und in der Unterhaltungselektronik bis hin zur Verpackungs- und Bauwesen Branche noch nie so hoch. Der Einfallsreichtum und das Experimentieren von Charles Martin Hall sind heute weiterhin charakterisierende Eigenschaften von Alcoa. Mehr Informationen über die bemerkenswerte Geschichte von Aluminium finden Sie unter www.alcoa.com.
 
Über Alcoa
Alcoa ist der weltweit führende Hersteller von Aluminium, sowie der weltweit größte Förderer von Bauxit und Tonerde. Neben der Erfindung der modernen Aluminium-Industrie, hat Alcoa in den vergangenen 120 Jahren auch wichtige innovative Meilensteine gesetzt, in der Luftfahrt, im Kraftfahrzeugbau, in der Verpackungsindustrie, im Bau und Konstruktion, im Transportwesen, in der Unterhaltungselektronik und in anderen industriellen Märkten. Zu den Alcoa Marktsegmenten gehören Flachwalzprodukte, Profilpresslinge und Schmiedeteile, sowie Alcoa® Radfelgen, Befestigungssysteme, Präzisions-, Feingussteile, sowie Bausysteme und das Fachwissen über andere Leichtmetalle wie Titan und Nickel -Basis-Superlegierungen. Die Produktentwicklung, technische Kundenberatung und Nachhaltigkeit sind wesentliche Bestandteile in der Alcoa Betriebspraxis. Alcoa war für neun aufeinanderfolgende Jahre Teil des Dow Jones Sustainability Index und ca. 75 % des Aluminiums, dass seit 1888 produziert wird, ist noch heute im aktiven Einsatz. Alcoa beschäftigt rund 59.000 Mitarbeiter in 31 Ländern auf der ganzen Welt.
 
Weitere Informationen finden Sie unter www.alcoa.com

top anchor